Wirtschaftsingenieurwesen Energie/Umwelt (WINGS) (Bachelor)

Über den Studiengang

Durch die Liberalisierung der Energiemärkte und durch die immer stärkere Verrechtlichung der Energiewirtschaft kommt es zu tiefgreifenden Veränderungen in Unternehmen. Infolge politischer und wirtschaftlicher Ziele (Stichwort „Energiewende“) ist der Bedarf nach entsprechend ausgebildetem Fachpersonal enorm gestiegen. Diese speziellen Fachkräfte müssen in der Lage sein, an der Schnittstelle von technischen und betriebswirtschaftlichen Aufgabenstellungen kompetent zu agieren und beide Bereiche sachgerecht miteinander zu verzahnen. Die Berufsfelder sind breit gefächert. Je nach Schwerpunktbildung reichen sie vom Energiemanagement, dem (Internationalen) Projektmanagement, Technischen Einkauf und Vertrieb sowie der Produktion und Logistik bis hin zur Umweltüberwachung, dem Umweltschutz und Umweltmanagement.

Die Studieninhalte sind unterteilt in:

  • 30% Betriebswirtschaftliche Inhalte
    Marketing, Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Personal, Wirtschaftsrecht, Volkswirtschaftslehre, Logistik, Projektmanagement, Controlling.
  • 30% Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen für technische Anwendungen sowie interdisziplinäre Fächer
    Physik, Chemie, Lineare Algebra, Analysis, Thermodynamik I, Statistik, Strömungslehre, EDV, Qualitätsmanagement, Energiewirtschaft, Energierecht, Systemsimulation u.a.
  • 30% Spezifische Inhalte des zu wählenden Schwerpunkts „Energie“ oder „Umwelt“
    Schwerpunkt Energie: Dabei geht es z.B. um die Erstellung von ökonomisch und ökologisch begründeten Energiekonzepten, wie die Befähigung zur Beurteilung und zur optimalen Nutzung von staatlichen Fördersystemen für die rationelle Energieverwendung und die Verwendung erneuerbarer Energieträger. In den Fächerkanon gehören daher u.a.: Elektrotechnik, Thermodynamik II, Wärmeversorgung, Lüftung und Klima, Gastechnik, Energie- und Kältetechnik, Regelungstechnik, Netze, Regenerative Energietechnik, Integrale Konzepte.
    Schwerpunkt Umwelt: Dabei geht es z.B. um Umstrukturierungen von Betriebsabläufen innerhalb von Produktion und Entsorgung unter den Anforderungen der Kreislaufwirtschaft und in Hinsicht auf die Gestaltung von Logistikprozessen oder auch um Zertifizierung und Auditierung von Unternehmen anhand europäischer Umwelt- und Qualitätsstandards. In den Fächerkanon gehören daher u.a.: Anorganische, Organische und Biologische Chemie, Wasserchemie, Zellbiologie/Molekular- und Mikrobiologie, Boden- und Gewässerschutz, Instrumentelle Analytik, Abfallbehandlung, Bioreaktoren, Abwasserbehandlung, Luftreinhaltung, Anlagenbau, Umweltmanagement, Umweltrecht.
  • 10% Projektarbeiten und Bachelorarbeit

Details finden Sie im Modulhandbuch des Studiengangs.

Im Anschluss an das Bachelorstudium können Sie einen Masterstudiengang sowohl im technischen wie auch im betriebswirtschaftlichen Bereich studieren.

Über den konsekutiven Masterstudiengang Energiesysteme und Umwelttechnik mit Abschluss Master of Engineering (M.Eng.) an der Fakultät Versorgungstechnik können Sie sich hier informieren.

Studienabschluss

Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Studienbeginn und Dauer

Zum Sommer- und Wintersemester, 7 Semester Regelstudienzeit

210 ECTS-Punkte

Studienvoraussetzungen

Der Studiengang ist zulassungsfrei.

Weitere Informationen https://www.ostfalia.de/cms/de/v/studium/studienangebot/wings/index.html

Zusätzliche Informationen

Bildquelle(n): Ostfalia Hochschule

Ansprechpartner

Dipl.-Päd. Katrin Peukert

Referentin des Dekanats

Tel.: 

+49 5331 939 39010


Fax: 



k.peukert@ostfalia.de