Gebäudetechnik (Master)

Über den Studiengang

Der Master-Studiengang Gebäudetechnik wird gemeinsam von den „gebäudetechnischen“ Hochschulen für angewandte Wissenschaften Bayerns, München und Nürnberg, angeboten. Der regulären drei Semester werden aktuell nur in München angeboten.
Dieser Studiengang ist in vielerlei Hinsicht innovativ. Aufbau und Inhalte wurden in enger Zusammenarbeit mit bayerischen Firmen der Gebäudetechnik entwickelt. 

Der Masterstudiengang vermittelt die Fähigkeit, anspruchsvolle und komplexe Projektleitungs- und Führungsaufgaben in Unternehmen der Gebäudetechnik wahrnehmen zu können. Das Masterstudium baut auf den Kenntnissen eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses auf und ist als Vertiefungsstudium mit einem hohen Anteil an Betriebswirtschaft und Recht, mit Inhalten des Energiegerechten Bauens, der Gebäude- und Anlagensimulation sowie der Gebäudeautomation sowie praxisorientierter Projektarbeit konzipiert.

Das Masterstudium fördert in seinen Projektstudien Sozialkompetenz, Kooperationsbereitschaft und Kommunikationsfähigkeiten. Die Studierenden lernen, in Gruppen erfolgreich zu wirken und Teams kreativ und motivierend zu führen. Damit soll die Qualifikation für solche Führungs- und Managementaufgaben, die in der Berufspraxis bis zu zehn Jahre dauern kann, deutlich verringert werden. Die einschlägige Wirtschaft verlangt nach Absolvent(inn)en, die zusätzlich zu einem technischen Studium eine Ausbildung durchlaufen haben, wie sie der Masterstudiengang anbietet. Der seit 2001 erfolgreich durchgeführte Masterstudiengang wurde zum Sommersemester 2010 an die Bachelor-Abschlüsse angepasst und neu konzipiert. Der erfolgreiche Abschluss des Masterstudiums kann auch die Basis für eine wissenschaftliche Weiterqualifikation in einem anschließenden Promotionsverfahren sein.

Studienabschluss

Master of Engineering

Studienbeginn und Dauer

Wintersemester, 3 Semester

Studienvoraussetzungen

(1) Qualifikationsvoraussetzungen für den Zugang zum Masterstudiengang Gebäudetechnik sind a) der Nachweis eines mindestens 180 ECTS-Kreditpunkte und mindestens sechs theoretische Studiensemester umfassenden, mit dem Prüfungsgesamtergebnis „gut“ oder besser abgeschlossenen Studiums der Versorgungs- und Gebäudetechnik, des Maschinenbaus oder verwandter Studiengänge an einer deutschen Hochschule oder eines gleichwertigen Abschlusses. 

b) der Nachweis der Fähigkeit zur Lösung komplexer fachübergreifender, insbesondere technischer Probleme, der durch das Bestehen eines Eignungsverfahrens nach § 4 Abs. 2 dieser Satzung geführt wird. Der Nachweis gilt auch dann als geführt, wenn - das Studium nach Buchstabe a) mit einem sehr guten Gesamtergebnis abgeschlossen wurde oder - aus den eingereichten Bewerbungsunterlagen die Fähigkeit zur Lösung komplexer fachübergreifender, insbesondere technischer Probleme in besonderem Maße hervorgeht, beispielsweise durch eine mit „sehr gut“ bewertete Abschlussarbeit, in der unterschiedliche, insbesondere technische Fachgebiete besonders erfolgreich übergreifend bearbeitet wurden.
c) der Nachweis einer einschlägigen Praxistätigkeit von mindestens 20 Wochen. Hierbei können nur Praxiszeiten anerkannt werden, die außerhalb einer Hochschule abgeleistet wurden und die dem Niveau der für das Praktische Studiensemester an den Hochschulen München und Nürnberg geltenden Praktikumsrichtlinien entsprechen. Bei fehlendem Nachweis dieser Berufspraxis, ist nach näherer Festlegung der Prüfungskommission vor Studienbeginn ein einschlägiges Praktikum im Umfang von mindestens 20 Wochen zu absolvieren. 

(2) Das vorsitzende Mitglied der Prüfungskommission entscheidet gemeinsam mit einem von der Prüfungskommission (§ 9) bestellten anderen Mitglied, unter Beachtung des Art. 63 Abs. 1 BayHSchG, ob die Qualifikationsvoraussetzungen nach Absatz 1 erfüllt sind, insbesondere auch über die Gleichwertigkeit von Hochschulabschlüssen und sonstigen Abschlüssen nach Abs. 1 Buchstabe a) sowie darüber, ob der Nachweis gemäß Absatz 1 Buchstabe b) ohne Eignungsverfahren als geführt gilt. Soweit die Gleichwertigkeit nicht voll gegeben ist, kann die Prüfungskommission als Auflage vorsehen, dass zusätzliche Prüfungsleistungen gemäß § 6 Abs. 3 Satz 1 dieser Satzung zu erbringen sind.

Weitere Informationen https://www.th-nuernberg.de/fakultaeten/mb-vs/studium/master-gebaeudetechnik/

Zusätzliche Informationen

Bildquelle(n): Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Ansprechpartner

Prof. Dr. Joachim Stoll

Studienberatung Master Gebäudetechnik

Tel.: 

+49 (0)911/5880-1854


Fax: 



joachim.stoll@th-nuernberg.de